Am 28.04.2020 wurde im Gemeinderat die Einführung eines Planungsmoduls „Zentrale Vormerkung“ für Kindergartenplätze beraten und entschieden. Bereits am 03.03.2020 wurde im „Ausschuss für Jugendarbeit, Schule und Kindergarten, Kultur und Sport“ die Einführung des Moduls zusammen mit den Vertretern der örtlichen Kindergärten vorberaten.

Bei dem Modul handelt es sich um ein Webbasiertes Anmeldeprogramm für Kindergartenplätze. Der große Vorteil daraus ist eine zentrale Warteliste. Wichtig hierbei ist zu erwähnen, dass es sich dabei um eine Vormerkung handelt, die Vergabe der Plätze geschieht weiterhin über die einzelnen Einrichtungen. Durch die Eltern können nach der Registrierung online bis zu drei Wunscheinrichtungen vorgemerkt werden. Sofern ein Platz frei ist, verschickt die gewünschte Einrichtung eine Zusage, die dann innerhalb von zwei Wochen bestätigt werden muss. Danach erfolgt ein Anmeldetermin von der Einrichtung bei dem der Betreuungsvertrag abgeschlossen wird. Das Planungsmodul gibt es bereits seit 2012. Es ist mittlerweile bei vielen Kindergartenträgern, Gemeinden und Städten erfolgreich im Einsatz.

Vormerkungssystem verbessert den Überblick (Bild: Pixabay)

Die Fraktion der Freien Wähler sieht in dem Modul auch für Dettenheim eine zeitgemäße Weiterentwicklung der Anmeldemodalitäten und stimmte einstimmig für die Einführung des Planungsmoduls.

Andreas Bolz – FW-Fraktion Dettenheim


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar